Der Drache

Text von Matteo Bassi aus der Zeitschrift Tattoo - Tribal Dragons

Das Drachenbild wurde mit Holzbrandmalerei erstellt

Wie sieht ein Drache aus?

Vom etymologischen Standpunkt aus bedeutet das Wort Drache (vom altgriechischen drakon und vom lateinischen draco) Schlange. Im Lauf von über drei Jahrtausenden Geschichte bezeichnete dieser Begriff in den verschiedenen Breitengraden sowohl richtige Schlangen als auch mythologische Wesen, Drachen eben, mit ähnlichen Eigenschaften wie denen der Schlangen, aber im Aussehen sehr viel finsterer und komplexer. In diesem Beitrag zeichnen wir ein historisch-anthropologisches Profil dieser eindrucksvollen mythologischen Figur und stellen die Unterschiede der westlichen und östlichen Auffassung dar, unter besonderer bezugnahme auf China, wo die Figur des Drachen immer noch allgegenwärtig und wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens ist. Morphologisch gesehen, sind chinesische Drachen, um genauer zu sein lange Drachen, eine Synthese aus neun verschiedenen Tieren: Sie haben den Kop eines Kamels, das Geweih des jungen Hirsches, die Augen des Kaninchens(andere sagen von Krabben), die Ohren der Kuh, den Schuppenkörper der Eidechse(in Japan des Karpfens), den Bauch des Frosches oder der Schlange, die Tatzen des Tigers, die Krallen des Adlers und die Flügel der Fledermaus. Während die Farbe des Drachens je nach landstrich variiert, ernährt er sich überall generell auf die gleiche Weise; es wird erzählt, dass er Schwalbenfleisch bevorzugt. Eine Umfrage in China Anfang des 20. Jahrhunderts hatte ergeben, dass vier von fünf Befragten fest an die Existens von Drachen glaubten. Dieses Ergebnis spiegelt die Vorstellung wider, die die Chinesen von je her vom Drachen hatten: Ein wohltätiges, Glück verheißendes Wesen, das Regen und Fruchtbarkeit spendet.

Die ältesten Drachentraditionen

Die sumerisch, akkadische und ägyptische Mythologie der ersten drei Jahrtausende v. Chr. sind Schrein der ältesten Drachentraditionen: Schlangenähnliche Drachen stellen die Kräfte dar, die den regelmäßigen Ablauf der Welt störten(Trockenheiten und Hungersnöten) und von den Göttern besiegt wurden(in der ägyptischen Mythologie tötet der Gott Seth den Drachen Aspis. in einem sumerischen Text wird das Monster Labbu vom Gott Enlil besiegt. in der girechischen Mythologie tötet der Gott Apoll in Delphi die weibliche schlange Drakania usw.) All diese Mythen sind von dem selben Prinzip charakterisiert: Die Tötung des Drachens durch eine Gottheit ist nötig    um die Ordnung der Welt zu verteidigen oder zu schützen, in anderen Worten, damit die Welt wieder fruchtbar wird und wieder Füchte trägt.

Der Herdendieb und Frauenräuber

Für viele indogermanische Kulturen (Inder, Griechen, Römer, Germanen und Armenier) war der Drache ein alles verschlingendes Wesen oder ein Tyrann, der Tribut forderte. Er wurde als Ungeheuer mit drei Köpfen und dem Aussehen einer Schlange beschrieben. Ungewöhnlich ist die ägyptische Sage Astarte und das Meer,in dem die von einem Drachen terrorisierten Götter dem Drachen eine Göttin als Tribut schicken. In anderen Mythen hingegen gelingt es einem Gott (oder Helden) durch töten des Drachen, das wieder zu erobern, was der Drache mit Gewalt  entwendet hat: In einer alten iranischen Sage raubt der Drachen Azhi Dahaka Frauen des Adels, die in der Folge vom Helden Thraetaona zurückerobert werden, nachdem der Drache besiegt ist. Die Sage vom Frauen raubenden Drachen, der anschließend von einem Helden, der die Frauen befreit, besiegt wird, zieht sich sowohl in Europa als auch in Asien durch das gesamte Mittelalter. In der mündlichen Überlieferung der Landbevölkerung (vor allem in Europa) findet sich dieser Mythos fast bis zum 20. Jahrhundert: In diesem Fall erzählt die Sage von einer Prinzessin, die von einem Drachen geraubt und von einem Jüngling niederer Herkunft befreit wurde, der auf diese Art und Weise eine angesehene Position ind der Gesellschaft erlangt. In anderen Fällen entzieht der Drache anstatt eine Prinzessin zu entführen, den Menschen lebenswichtige Elemente, wie Wasser oder Licht.


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!